Kommentar

Weihnachten im Kongo

Während ich wieder unter dem Weihnachtsbaum sitze, operieren Freiwillige aus 40 Nationen auf dem Lazarettschiff “Africa Mercy” weiter Patienten im Kongo. Sie geben ihnen ihr Augenlicht wieder, ihr Gesicht (Tumor-OPs), ihr Selbstwertgefühl. Seit August 2013 haben sie über 10.000 Patienten behandelt.

Jaka (GNC17107), runs down the hallway with Courtney Waldron (USA), physical therapist, with arms spread wide, a new found freedom after the burn contracture on her left arm was released

Deshalb habe ich diese Weihnachten an Mercy Ships gespendet, über die ich neulich im SZ-Magazin berichtet habe. Das Geld kommt direkt den Kranken zugute, denn denn die Ärzte und Mannschaften auf der “Africa Mercy” arbeiten nicht nur kostenlos, sie zahlen auch selbst für Anreise und Unterhalt.

Ich finde das bewundernswert und möchte die Arbeit von Mercy Ships deswegen mehr unterstützen als nur mit Worten. Wer das auch so sieht, kann hier spenden:

Mercy Ships Deutschland e.V.Raiffeisenbank Singoldtal
Konto: 915 440
BLZ: 701 694 13
IBAN: DE52 7016 9413 0000 9154 40

Die Reportage im SZ-Magazin kann man hier nachlesen.